Kopfbild

SPD Vogelstang

SPD Mannheim arbeitet Bundestagswahlergebnis auf

Pressemitteilungen

Der Kreisvorstand der Mannheimer SPD hat sich gestern Abend mit den Ergebnissen der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Mannheim befasst. Zunächst aber bedankte sich der Kreisvorstand bei Stefan Rebmann und seinem Team für die Arbeit im Bundestag in den vergangenen Jahren und den engagierten Wahlkampf.

Übereinstimmend wurde das Wahlergebnis für die SPD Mannheim als schwerer Schlag bewertet. Mannheim stellt damit zum zweiten Mal in einer Legislaturperiode keinen SPD Bundestagsabgeordneten mehr.

Der SPD Kreisvorstand hält folgendes fest:

1. Mehrheitlich ist es nicht gelungen, die Bürgerinnen und Bürger mit Inhalten der SPD zu überzeugen.

2. Es ist nicht gelungen, Wählerinnen und Wähler aus dem Mitte–Links-Spektrum Mannheims davon zu überzeugen, über eine geschickte Verteilung von Erst- und Zweitstimme stärker auf die Zusammensetzung des Bundestags und die Anzahl der Abgeordneten aus Mannheim Einfluss zu nehmen.

3. Als ermutigend wird festgehalten, dass die AfD im Mannheimer Norden wieder weniger Stimmen erhalten hat als noch bei der Landtagswahl. Gleichwohl wird der Einzug der AfD als politische Zäsur betrachtet. Wir werden weiter daran arbeiten, den Menschen in Mannheim deutlich zu machen, wer konkrete, konstruktive Politik für unsere Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger macht und wer nicht.

4. Die SPD Mannheim muss aus dem Ergebnis konkrete Konsequenzen ziehen. Wir werden unseren Wahlkampf selbstkritisch analysieren, um daraus konkreten Änderungsbedarf für die Zukunft zu ziehen. Ziel ist es, unser sozialdemokratisches Profil deutlicher herauszuarbeiten.

5. Die SPD Mannheim spricht sich gegen eine Neuauflage der Großen Koalition aus. Sollte sich eine Änderung der politischen Lage ergeben und es deswegen zu einer neuen Bewertung der Situation kommen, fordern wir eine Mitgliederbefragung zum zukünftigen Kurs der SPD in dieser Frage.

 

Homepage SPD Mannheim