Kopfbild

SPD Vogelstang

22.10.2017 in Pressemitteilungen

SPD Mannheim für Erhalt von G9

 

In der Debatte um das Angebot von G9 fordert SPD-Kreisvorsitzender Wolfgang Katzmarek: „Mannheim muss auch weiterhin ein G9 Angebot an einer staatlichen Schule haben.“ Auslöser der Diskussion war die Meldung, dass das Angebot des neunjährigen Gymnasiums (G9) im Jahr 2020 am Karl-Friedrich-Gymnasium auslaufen soll.

Vor dem Hintergrund, dass das bisherige G9 Angebot sehr gefragt ist und auch gerne noch mehr Eltern von diesem Angebot Gebrauch gemacht hätten, wenn es dazu eine Chance gegeben hätte, ist aus Sicht der SPD Mannheim vielmehr eine Debatte zur Ausweitung des G9 Angebots angezeigt.

„Es kann nicht sein, dass in Zukunft nur noch diejenigen die Möglichkeit für G9 haben, die sich die Schulgebühren an privaten Schulen leisten können“, so Katzmarek.

 

17.10.2017 in Kommunalpolitik

Mehrheit für eine soziale, fortschrittliche und moderne Stadtpolitik in Gefahr

 

„Mit seinem Wechsel von Bündnis 90/Die Grünen zur CDU sorgt Thomas Hornung für neue Mehrheitsverhältnisse im Mannheimer Gemeinderat“, erklärt SPD-Vorsitzender Wolfgang Katzmarek. Es ist absehbar, dass es zu Veränderungen in der Mannheimer Politik kommen wird.
„Es scheint offensichtlich so zu sein, dass Herr Löbel, CDU - Vorsitzender in Mannheim, nicht nur mit Hilfe von viel Geld sein Bundestagsmandat errungen hat, sondern jetzt auch mit einem lukrativen Jobangebot an Herrn Hornung als steuerfinanzierter Mitarbeiter in seinem Bundestagsbüro, die Veränderung der Mehrheitsverhältnisse in Mannheim organisieren will. Von einem politischen Sinneswandel kann man da glaubhaft nicht sprechen“, stellt Katzmarek fest.
Das passe zur bisherigen Politik von Herrn Löbel und erscheine wie ein abgekartetes Spiel. Erinnert sei nur an den 180 Grad Schwenk von Herrn Löbel bei der Bundesgartenschau oder auch an seine Plakatierung für bezahlbares Wohnen in Mannheim, obwohl er im Gemeinderat zuvor dagegen gestimmt hatte. Man darf gespannt sein, was ihm in den kommenden Wochen und Monaten noch einfällt.
Die bislang bestehende knappe Mehrheit für eine soziale, fortschrittliche und moderne Stadtpolitik ist nicht mehr vorhanden. Es ist zu befürchten, dass beispielsweise die beschlossene Sozialquote für bezahlbaren Wohnraum wieder gekippt wird. Gleiches gilt für die Entwicklung einer modernen Verkehrspolitik, um nur zwei Beispiele zu nennen
Das ist eine eindeutige Veränderung des Wählerwillens!
Abgesehen von der bedeutenden Veränderung der Mehrheitsverhältnisse im Mannheimer Gemeinderat, verstärkt ein solches Verhalten die vorhandene Politikverdrossenheit der Menschen und ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die Politikern zunehmend unterstellen, nur ihre persönlichen Interessen zu verfolgen.

 

29.09.2017 in Pressemitteilungen

SPD Mannheim arbeitet Bundestagswahlergebnis auf

 

Der Kreisvorstand der Mannheimer SPD hat sich gestern Abend mit den Ergebnissen der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Mannheim befasst. Zunächst aber bedankte sich der Kreisvorstand bei Stefan Rebmann und seinem Team für die Arbeit im Bundestag in den vergangenen Jahren und den engagierten Wahlkampf.

Übereinstimmend wurde das Wahlergebnis für die SPD Mannheim als schwerer Schlag bewertet. Mannheim stellt damit zum zweiten Mal in einer Legislaturperiode keinen SPD Bundestagsabgeordneten mehr.

 

31.05.2017 in Pressemitteilungen

SPD Mannheim begrüßt überfällige Entscheidung zum Grünzug

 

Der Kreisvorstand der SPD Mannheim hat nach der Grünzugentscheidung des Gemeinderates den gesamten Prozess bewertet und stellt fest:

 

Es ist gut, dass die Entscheidung mit großer Mehrheit im Gemeinderat getroffen wurde. Die SPD ist die einzige Partei, die seit Jahren geschlossen zum Grünzug steht. Damit wurden nun endlich die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass ein attraktives und großes Naherholungsgebiet mit aufgewertetem Herzogenriedpark und Luisenpark, neuen Sportmöglichkeiten, neuen Fahrradverbindungen, ökologischer Aufwertung des gesamten Gebietes und auch neuer Wohnraum geschaffen werden können.

 

 

 

 

12.05.2017 in Pressemitteilungen

Generationenchance: SPD einstimmig für den Grünzug Nordost

 

Der SPD-Kreisvorstand hat in einer außerordentlichen, mitgliederoffenen Sitzung einstimmig der Entwicklung des Grünzugs Nordost zugestimmt.

SPD-Kreisvorsitzender Wolfgang Katzmarek erklärt: „Es bleibt dabei: der Grünzug Nordost ist eine faszinierende Idee für die Zukunft unserer Stadt. Wir wollen ein großes Naherholungsgebiet mitten in der Stadt, wir wollen den Radverkehr deutlich fördern und wir wollen eine wichtige Frischluftschneise sichern. Kurzum, wir wollen, dass unsere Stadt noch schöner und lebenswerter wird. Der Grünzug ist ein beispielhaftes Projekt für die Umwelt und für das soziale Leben unserer Stadt. Diese Chance für Generationen wollen wir nutzen!"

Die SPD steht dabei für attraktive Grünflächen mit einer ökologischen Aufwertung insbesondere des Gebiets der ehemaligen Spinelli-Kaserne, für neue Radwege und Radschnellwege von der Innenstadt nach Feudenheim, Käfertal, Vogelstang und Wallstadt sowie für neue, vielfältige Wohnbereiche in Käfertal-Süd und Feudenheim. Die Bundesgartenschau 2023 ist dabei der entscheidende Antreiber zur Verwirklichung und Voraussetzung für private Investitionen sowie Zuschüsse von Land und Bund.

 

Counter

Besucher:63058
Heute:23
Online:1