Kopfbild

SPD Vogelstang

Bürgermeisterin Kubala besucht Vogelstang!

Allgemein


von links: Tatjana u. Uwe Sievers, Walter Schafar, Felicitas Kubala, Andrea Anslinger

Im Rückblick auf eine Unterschriftenaktion für mehr Spielplätze im Stadtteil Vogelstang, bei der in kurzer Zeit über 1000 Unterschriften gesammelt wurden, erklärte sich Bürgermeisterin Kubala (Grüne) bereit, sich ein Bild vor Ort zu machen. Während die städtischen Spielplätze weitestgehend in ordentlichem Zustand sind, bestätigte Frau Kubala den diesbezüglichen Missstand im privaten Bereich.

„Freiflächen gibt es eigentlich genug hier“, bemerkte die Bürgermeisterin, welche sich ebenso dafür aussprach, dass sich doch mehr Bürger für den Erhalt und Aufbau neuer Spielplätze auf den im Privatbesitz befindlichen Grundstücken einsetzen sollten. Sie könnte sich durchaus auch eine Bürgerinitiative vorstellen, die sich dafür stark macht und Betroffene unterstützt.

Aufgefallen ist allerdings der "Spielplatz" im Gothaer Weg, welcher sich in unmittelbarer Nähe der Vogelstang Grundschule befindet. Dieser gehört der Stadt und besteht aus einer etwa 80 m² großen Asphaltfläche, auf der sich lediglich zwei Federwippen für Kleinkinder befinden. Die dort stehenden, völlig maroden Sitzbänke bedürfen keiner weiteren Erwähnung.

„Hier können wir natürlich etwas unternehmen“, sagt Frau Kubala. „Im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens kann dieser Spielplatz sicher saniert werden. Wenn alles gut läuft und die Entscheidungsträger grünes Licht geben,“ stellt sie in Aussicht, „kann hier vielleicht schon nächstes Jahr ein neuer Spielplatz entstehen!“

Walter Schafar, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Vogelstang, begrüßt dieses Vorhaben: „ Das ist doch immerhin schon mal ein erstes positives Zeichen!“ „Unabhängig davon werden wir uns weiter dafür einsetzen, dass auch im privaten Bereich wieder mehr Spielplätze entstehen“, stimmt Familie Sievers zu. Deren Vermieter hat erst letztes Jahr den zur betreffenden Wohnanlage gehörenden Spielplatz entfernen lassen.

„Derzeit ist das Durchschnittsalter in Vogelstang zwar noch das höchste von allen Stadtteilen Mannheims“, meint Tatjana Sievers. „Wir befinden uns jedoch im Wandel - es ziehen wieder immer mehr junge Familien hierher.“ Im Zuge der Erschließung der Konversionsflächen, vor allem natürlich der Taylor Barracks und Benjamin Franklin Village, wird sich dieser Trend auch ganz sicher noch verstärken!

„Um sowohl den älteren, als auch den jüngeren Menschen in unserem Stadtteil gerecht zu werden, können wir uns durchaus auch so genannte Mehr-Generationen-Spielplätze vorstellen“, ergänzt Walter Schafar. Dabei bleibt zu hoffen, dass auch die ältere Generation die Notwendigkeit erkennt, dass die hier lebenden Kinder mehr entsprechende Bewegungsmöglichkeiten im Freien brauchen!

 
 

Counter

Besucher:63058
Heute:1
Online:1